Bioland Logo
Biospährengebiet Schwäbisch Alb

Geschichte

2013 - heute Bis 1999 wurden jede Nacht in drei Backstuben in Weilheim und Kirchheim Bio Backwaren aus der Teckregion gebacken.

In niedrigen, engen und im Sommer sehr heißen Backstuben konnte nur noch mühsam und unter schwierigen Umständen gebacken werden.

Daher entschlossen sich die "Scholderbecks" den Schritt in die Zukunft zu wagen und eine neue, moderne Backstube mit zeitgemäßen Arbeitsplätzen zu bauen.

Dem Spatenstich am 14. März folgte das Richtfest am 8. August 2012 und der Einzug Anfang März 2013.

1995- 2012 Bernd Sigel übernimmt die Bäckerei und firmiert offiziell unter dem Namen Scholderbeck. Damals hatte die Bäckerei 10 Mitarbeiter und eine Verkaufsstelle, den Laden am Scholderplatz.

Zu der Zeit erkrankte Eve Neubold-Sigel schwer an Neurodermitis, was einen langen Klinikaufenthalt zur Folge hatte. Mit den vielen Nahrungsmittelallergien seiner Frau Eve konfrontiert, wurden die ersten biologischen Rohstoffe von Bioland-Landwirt Andreas Gruel geordert und von Bernd Sigel verbacken. Aus Eigenbedarf entstanden die ersten sortenreinen Fermentbrote.

Die Transparenz in der Rezeptur, die Nachvollziehbarkeit der Rohstoffe, der persönliche Kontakt zu unserem Bioland Getreidelieferant Andreas Gruel; all diese Dinge sind bis heute Grundelemente unseres Wirtschaftens.

Dass sich ökologisches Handeln und ökonomischer Erfolg keinesfalls ausschließt, zeigt die Entwicklung des Bäckereibetriebes: in den letzten Jahren konnten 90 Arbeitsplätze geschaffen werden, mittlerweile wird in der Teckregion eine Fläche von über 900 Fußballfeldern mit biologischem Scholderbeck Getreide angebaut.

Seit 1996 bildet der Betrieb in vier Ausbildungsberufen junge Menschen aus, oft auch junge Leute mit Handicap.

Für dieses Engagement wurde die Bäckerei Scholderbeck mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, darunter mit der Ausbildungspyramide der Handwerkskammer Region Stuttgart und mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg.

1963-1995 1963 übernahm Werner Sigel die Bäckerei mit Gastwirtschaft von seinem Vater.
   
1736 Johannes Schaufler betrieb eine kleine Bäckerei am Scholderplatz. Er wird in den alten Büchern der Stadt Weilheim als „Beck am Scholderplatz in Weilheim“ erwähnt, was im Volksmund schon damals zum "Scholderbeck" wurde.